Als Deutschlands bestes Segelkunstflug-Airshow-Team zeigt das Team mit weltmeisterschaftserfahrenen Piloten aus der Advanced Klasse und der Europa-und dreifachen Damenweltmeisterin (øFAI) in der höchsten Leistungsstufe im Segelkunstflug (Unlimited Klasse) eine seltene Form des Kunstflugdisplays für das Publikum in ganz Deutschland und im angrenzenden Ausland.
Das Team gestaltet Tag- und Dämmerungsdisplays mit Pyroshow-, Licht- und Geräuscheffekten für Flugtagveranstaltungen.
Über 10 Jahre gemeinsames Wettbewerbstraining in der höchst möglichen Kunstflugleistungskategorie, 27 Events mit knapp 100 Displays bis heute, geben dem Team das Gespür, was bei diesen Displays auf der größten Bühne der Welt möglich ist….dem Himmel.
Da das Flugzeug überwiegend auf interantionale Großveranstaltungen vorgeflogen wird, betreut, wartet und sponsert ausschließlich ein professioneller Luftfahrtbetrieb, der die Musterbetreueung dieses Segelflugzeuges übernommen hat, diese Maschine.

Die Piloten: Lars Lehmann und Andrea Fenzau-Lehmann
Lars fliegt seit 1989 und gibt beruflich seine Flugleidenschaft an junge Menschen weiter. Durch das Knowhow aus seinem Chemiestudium kann er seine Leidenschaft dafür bei dem Umgang mit der Pyrotechnik professionell in den Kunstflugdisplays ausleben.
Andrea ist seit 2003 Kunstfluglehrerin in der höchsten Leistungsklasse im Segelkunstflug: Unlimited-Klasse
Beide Piloten zusammen haben über 50 nationale und internationale Wettbewerbe und Meisterschaften geflogen.
Lars und Andreas Erfahrung im Segelkunstflug haben sich durch die Qualifikation für beide Nationalmannschaften ausgezeichnet, bei der Andrea Deutschland in der Unlimited Klasse auf den Europa- und 3 mal auf der Weltmeisterschaft vertreten hat.
Als erste deutsche Pilotin wurde Andrea 3 mal in Folge beste Frau in dieser Sportart weltweit.
Beide Piloten sind ebenfalls Inhaber von Ultraleicht-, Motorsegler- und Flugzeuglizenzen.

Das Flugzeug:
Swift S-1PCL
Das Segelflugzeug hat eine Spannweite von 12,68 m und ein Leergewicht von 300 kg.
Das zulässige Lastvielfache von +10g und -7,5 g sowie eine zulässige Höchstgeschwindigkeit
von 287 km/h geben dem Piloten optimalen Handlungsspielraum während des Fluges.
Daher ist der Swift bis zum heutigen Tage das Non plus ultra im Segelkunstflug.
So stark wie eine Extra 300 nur ohne Motor und wegen seiner Seltenheit,
wird er von manchen Piloten als “ Stradivari des Kunstflugs“ bezeichnet
Ende 2015 bekam dieser Swift, als erster der neuen Generation weltweit, folgende zertifizierten
Zusatzmodifikationen und Verbesserungen: Swift S1-PCL. PCL steht für:
P: Pyrotechnikausstattung
C: Carbon-Verstärkung und Verbesserung des Flügelprofils
L: Lichtanlage