Florian Bergér ist der erste deutsche Pilot, dem es gelang, den Red Bull Air Race Challenger Cup Titel zu gewinnen, und er ist weltweit der einzige Pilot, dem dies zweimal gelang. Bergér begann seine Karriere mit dem Segelfliegen, und wenn es die Zeit erlaubt, trainiert er parallel. Zudem war er Pilot eines A320 bei der Lufthansa. Er absolvierte sein Kunstflugtraining an der Flugschule des Red Bull Air Race Meisters Matthias Dolderer in Tannheim und repräsentierte seit 2014 sein Land bei internationalen Wettkämpfen. Unter anderem erzielte er einen dritten Platz beim Teamwettbewerb der Europameisterschaften im Kunstfliegen und holte mehrere Einzelmedaillen in der Unlimited Kategorie bei Deutschen Meisterschaften, so auch den Vize-Meister-Titel bei den Kunstflugmeisterschaften 2016. Als Bergér 2015 Teil der Challenger Class wurde, gehörte er zu den jüngsten Piloten, die je beim Red Bull Air Race geflogen sind. Gewillt, seine Air-Racing-Fähigkeiten weiter auszubauen, platzierte er sich in seinen ersten drei Saisons insgesamt zehnmal auf dem Podium. Highlights waren unter anderem sein erster Rennsieg im österreichischen Spielberg sowie der Triumph in seinem ersten Heimrennen auf dem Lausitzring in Deutschland (jeweils 2016). Die Siegesserie setzte sich 2017 mit dem Sieg beim Rennen in San Diego in den USA fort. Später triumphierte er auch in Budapest, der spirituellen Heimat des Red Bull Air Race.